Verein für deutsche Schäferhunde (SV) e.V.


OG Melsungen


LG09-FCI am 27.+28.04.2019

Auch in diesem Jahr konnten wir (Ortsgruppe Melsungen) uns darüber freuen, wieder den Zuschlag zur Durchführung der Landesgruppen-FCI erhalten zu haben.

Nach einigen Wochen der Planung und der anschließenden problemlosen Durchführung der beiden vorhergehenden Trainingswochenenden -inkl. umfangreicher Bewirtung aller Teilnehmer und Gäste- trafen wir uns frohen Mutes am Samstag bereits früh morgens um 06:00 Uhr auf dem Sportplatzgelände in Lenderscheid.

Da auch die Prüfer, Schutzdiensthelfer, Fährtenleger pünktlich vor Ort waren, konnte die Auslosung, wie gemäß Zeitplan geplant, durchgeführt werden.

Orga


Nachdem alle organisatorischen Dinge geregelt waren, stand einem unterhaltsamen und spannendem Wettkampf somit nichts mehr im Wege.




Aufgrund der großen Anzahl Teilnehmer (22) wurde entschieden die gesamte Veranstaltung über zwei Tage durchzuführen.


Fährte



Der eine Teil der Hunde ging deshalb am Samstag in die "Fährte"...




BH


... und der zweite Teil der Hunde legte am Samstag die "Unterordnung" und den "Schutzdienst" ab.




Nach einem langen Tag und einer kurzen Nacht trafen wir uns auch am Sonntag ebenfalls bereits wieder um 06:00 Uhr.

An diesem Tag mussten die Hunde dann jeweils die Sparten durchlaufen welche am ersten Tag nicht durchgeführt wurden.

Zuschauer



Insgesamt sahen die zahlreichen Zuschauer an beiden Tagen hervorragende Leistungen.




Siegerehrung



Dies wurde auch durch den lautstarken Applaus bei der Siegerehrung bestätigt.




Folgende Hundeführer konnten sich letztendlich auf den ersten Rängen platzieren:

1. Thomas Classen (Hannes von MaKeRa) 99/87/92
2. Werner Stanger (Ix von der Mooreiche) 95/91/91
3. Thomas Buschbacher (Ix von der Schiffslache) 99/90/88


Siegerehrung

Als Fazit kann man festhalten, dass es sich um eine sehr gelungene Veranstaltung gehandelt hat.

Abschließend möchten wir uns noch bei allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung bedanken. Unserer besonderer Dank (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gilt:


Den Prüfern

Den Schutzdiensthelfern

Den Fährtenlegern

Den Mitgliedern des SV Lenderscheid für das zur Verfügung stellen des Vereinsgeländes sowie für die Bewirtung während der beiden Prüfungstage


Die Veranstaltung in Bildern findet man hier


Rassehundeausstellung des Dalmatiner Verein Deutschland e.V. am 31.05.2018

OG Mitglieder


Auch in diesem Jahr hatte der Wettergott wieder ein Einsehen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die ersten Mitglieder unserer Ortsgruppe bereits um 7:00 Uhr morgens. Nach der Zubereitung des Frühstücks hatte man sich eine Pause verdient.




Gelände

Nach und nach kamen dann die Mitglieder des Dalmatiner Verein Deutschland e.v. mit ihren Hunden zu unserem Gelände. Insgesamt konnten die Organisatoren der Rassehundeausstellung wieder ca. 50 Hundeführer begrüßen und den Wettkampftag pünktlich beginnen.




Gelände Von den hochsommerlichen Temperaturen ließ sich niemand beeinflussen, so dass man spannende und faire Wettkämpfe beobachten konnte. Lediglich unser Team welches zur Mittagszeit gegrillt hat, musste massiv mit den Temperaturen "kämpfen".

Eine tolle Entschädigung für unsere Bemühungen war da das durchweg positive Feedback welches wir für die Bewirtung erhalten haben.


Da es sich auch in diesem Jahr wieder um eine rundum gelungene Veranstaltung gehandelt hat, freuen sich die Veranstalter, die Teilnehmer als auch die Mitglieder der OG-Melsungen bereits jetzt schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr.



LG09-FCI am 28.+29.04.2018

Da wir bereits an den beiden vorherigen kompletten Wochenenden einen reibungslosen Trainingsbetrieb -inkl. umfangreicher Bewirtung aller Teilnehmer und Gäste- gewährleisten konnten, trafen wir uns frohen Mutes am Samstag bereits früh morgens um 06:00 Uhr auf dem Sportplatz in Lenderscheid.

Gerade als wir alle Vorbereitungen abgeschloßen hatten trafen pünktlich um 07:00 Uhr sowohl die Prüfer, Schutzdiensthelfer, Fährtenleger als auch die ersten Teilnehmer ein.

Nachdem alle organisatorischen Dinge geregelt waren, stand einem unterhaltsamen und spannendem Wettkampf nichts mehr im Wege.

Aufgrund der großen Anzahl Teilnehmer (22) wurde entschieden die gesamte Veranstaltung über zwei Tage durchzuführen.

Fährte



Der eine Teil der Hunde ging deshalb am Samstag in die "Fährte".




BH


Der zweite Teil der Hunde legte am Samstag die "Unterordnung"...




Schutzdienst



...und den "Schutzdienst" ab.




Nach einem langen Tag und einer kurzen Nacht trafen wir uns auch am Sonntag ebenfalls bereits wieder um 06:00 Uhr.

Am zweiten Tag mussten die Hunde dann jeweils die Sparten durchlaufen welche am ersten Tag nicht durchgeführt wurden.

Zuschauer



Insgesamt sahen die zahlreichen Zuschauer an beiden Tagen hervorragende Leistungen.




Siegerehrung



Dies wurde auch durch den lautstarken Applaus bei der Siegerehrung bestätigt.




Als Fazit kann man festhalten, dass es sich um eine sehr gelungene Veranstaltung gehandelt hat.

Abschließend möchten wir uns noch bei allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung bedanken. Unserer besonderer Dank (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gilt:


Den Prüfern

Den Schutzdiensthelfern

Den Fährtenlegern

Den Mitgliedern des SV Lenderscheid für das zur Verfügung stellen des Vereinsgeländes sowie für die Bewirtung während der beiden Prüfungstage


Hier ist die Veranstaltung in Bildern festgehalten.


Ortsgruppenprüfung am 03.03.2018

Trotz Winterwetter trafen wir uns bereits früh morgens um 07:00 Uhr auf dem Vereinsgelände.

Gerade als wir alle Vorbereitungen abgeschloßen hatten traf pünktlich um 08:00 Uhr der Prüfer Herr Klaus Schreiber am Hundeplatz ein.

Fährte



Nach einer kurzen Lagebesprechung mussten die Hunde zum ersten Prüfungsteil in die "Fährte".




Nachdem dieser Teil mit Bravour erledigt wurde ging es zurück zum Hundeplatz.

BH


Nach einem zünftigen Frühstück wurde mit der "Unterordnung" gestartet. Auch dieser Prüfungsteil wurde erfolgreich durchgeführt.




Schutzdienst


Zum Tagesabschluß stand dann noch der "Schutzdienst" auf dem Programm. Auch bei diesem Prüfungsteil wurden hervorragende Leistungen gezeigt.



Und hier noch die Ergebnisse im Einzelnen:

BH:

Anna Dewald mit Undra zur Krombach, bestanden
Tobias Weber mit Bounty vom Solzer Land, bestanden

IPO2:

Thomas Buschbacher mit Zorro vom Österfeld, 100-94-96 (290), vorzüglich, bestanden
Marc Ortstadt mit Calle vom Wolfssprung, 98-93-94 (285), sehr gut, bestanden

Abschließend möchten wir uns noch bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung des Prüfungstages bedanken. Unserer besonderer Dank (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gilt:

Tobias Weber als Schutzdiensthelfer

Sascha Bühn als Veranstaltungsleiter

Peter Hörbinger als Fährtenleger

Anne Peter als Fotografin

Monika Ortstadt, Peter und Ilona Hörbiger und Kunigunde König als Organisatoren in der Küche


Alle Bilder des Tages findet man hier


Jahreshauptversammlung am 21.01.2018

Der Vorstand setzt sich nach Neuwahlen wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Marc Ortstadt
Zuchtwart: Nils Jäger
Ausbildungswart: Marc Ortstadt
Kassenwart: Markus Schneider
Jugendwart: Anne Peter
Schriftwart: Roman Peter


Ortsgruppenprüfung am 04.11.2017

Frohen Mutes trafen wir uns an diesem Tag schon früh am Morgen auf dem Vereinsgelände. Verständlicher Weise gab es nur ein Gesprächsthema:

Die bevorstehenden Prüfungen!!!


Da es für den einen oder anderen Hundeführer die aller erste Prüfung im Bereich Hundesport war, konnte man schon eine gewisse Nervosität verspüren.

Treffen


Pünktlich um 08:30 Uhr traf dann die Prüferin Frau Johnen am Hundeplatz ein.




Zu Prüfungsbeginn ging es mit der Prüferin, aber noch ohne Hunde, in das Gelände um eine Fährte zu legen. Die gelegte Fährte muss gemäß Prüfungsordnung einige Stunden "ruhen" bevor ein Hund diese durchsuchen darf.

BH


Deshalb ging es nun erstmal wieder zurück zum Hundeplatz. Nach einem zünftigen Frühstück wurde mit den Begleithundeprüfungen inkl. Verkehrsteil (BH/VT) gestartet.



Als erstes Stand im Rahmen der BH/VT der sogenannte Wesenstest auf dem Programm. Hierbei wird von der Prüferin bei jedem Hund der Chip via eines elektronischen Geräts ausgelesen und mit den im Stammbuch hinterlegten Daten abgeglichen. Der Hund muss sich dabei ruhig und friedlich verhalten. Bei diesem Teil zeigten sich die Hunde von ihrer besten Seite und ließen diese "Prozedur" ohne murren über sich ergehen.

BH


Anschließend stand die Unterordnung als zweiter Teil der BH/VT auf dem Programm. Sowohl "Jenny mit Afra" als auch "Markus mit Kabir" zeigten sehr ansprechende Übungen.



Kunigunde König konnte ihren Hund "Oleg" im zweiten Teil der Prüfung aufgrund einer Verletzung leider nicht führen. Deshalb sprang Marc als Hundeführer ein. Trotz eines kleinen Fehlers von Oleg bei der Sitzübung schien es so, dass die Prüfung suverän abläuft. Doch leider geschah dann beim letzten Übungsteil (Ablage unter Ablenkung) das Mißgeschick. Oleg war der Meinung dabei aufstehen zu müssen. Aufgrund der beiden gemachten Fehler hat Oleg die Prüfung leider nicht bestanden.

Nun folgte die Sachkundeprüfung. Trotz des vorhergehenden Schrecks mit ihrem Hund meisterte Kunigunde diese Prüfung ohne Probleme.

VT


Zum Abschluß der BH/VT-Prüfungen hieß es nun noch: Auf zum Verkehrsteil!




Entgegen aller Gewohnheiten entschied die Prüferin diesen Teil nicht auf dem Parkplatz am Hundeplatz, sondern in der Stadt durchzuführen. Somit ging es mit einer PKW-Karawane auf den Parkplatz hinterm Vockerroth. Obwohl die Hunde mit dieser neuen Örtlichkeit überhaupt nicht vertraut waren, wurde auch dieser Übungsteil sehr suverän gemeistert.

Fährte


Zum Tagesabschluß stand dann noch die Fährtensuche von Marko Stehling mit seiner Hündin "Naruma vom Wegborn" auf dem Programm. Auch bei dieser Prüfung wurde eine hervorragende Leistung gezeigt.




Und hier noch die Ergebnisse in der Zusammenfassung:

BH:

Jennifer Ahrensmeyer mit Afra vom Küllberg, bestanden
Markus Schneider mit Kabir vom Lahberg, bestanden
Kunigunde König (Marc Ortstadt) mit Oleg von der Boyneburger Straße, nicht bestanden

FH2:

Marko Stehling mit Naruma vom Wegborn, 97 Punkte

Sachkundenachweis:

Kunigunde König, bestanden


Abschließend möchten wir uns noch bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung des Prüfungstages bedanken. Unserer besonderer Dank (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gilt:

Sascha Bühn als Veranstaltungsleiter

Roman Peter als Fährtenleger

Anne Peter als Fotografin

Monika Ortstadt, Peter und Ilona Hörbiger, Kunigunde König als Organisatoren in der Küche

Bernd Röhner als Begleiter während der BH/VT

Adalbert Lengemann mit seiner Hündin "Anja" als Dummy während der BH/VT

Hier ist der Tag in Bildern festgehalten.


Umwelttag der Stadt Melsungen am 28.10.2017

Wie in den vergangenen Jahren, so versammelten sich auch in diesem Jahr wieder einige Mitglieder unserer OG am Vereinsgelände.

Nach kurzer Lageplanbesprechung und Einteilung der Arbeitsgruppen ging es sofort an die Arbeit.

Großräumig und intensiv wurden Wald und Flur rund um das Vereinsgelände nach Müll, Unrat usw. abgesucht.

Nach Erledigung dieser Arbeit war aber von Feierabend noch keine Rede.

Es wurde die Zeit genutzt um den Hundeplatz und das Vereinsheim auf Vordermann zu bringen. Vor allem die Beseitigung der Unmengen an Laub und Wildwuchs verlangten jedem Einzelnen die letzten Kraftreserven ab.

Gut, dass sich die Stadt Melsungen nach Abschluss der Arbeiten auch in diesem Jahr wieder in Form eines warmen Essens und einer größeren Auswahl an Getränken sehr dankbar zeigte.

Alle Bilder des Tages findet man hier



64. Fulda-Werra-Städtewettkampf am 15.10.2017

Früh Morgens um 07:30 Uhr hatten sich bereits alle Teilnehmer auf dem Vereinsgelände der OG-Heringen, zum ältesten Wettkampf dieser Art im ganzen Bundesgebiet, versammelt. Anwesend waren Hundeführer-Teams aus den Ortsgruppen Bad Hersfeld, Heringen, Melsungen, Nentershausen und Wildeck-Obersuhl. Die OG-Bebra als Titelverteidiger konnte in diesem Jahr leider nicht teilnehmen.

Fährte



Nach der Begrüßung durch die Ausrichter ging es zum ersten Prüfungsteil in die "Fährte".




Fährte



Nach der Rückkehr aus der Fährte und einer ordentlichen Stärkung war als nächste Disziplin die "Unterordnung" an der Reihe.




Fährte



Unter den Augen zahlreicher Zuschauer entschied sich erst in der dritten und letzten Disziplin, dem Schutzdienst, welche OG das Rennen um den Tagessieg für sich entscheiden konnte.



Unter dem Strich hatte die OG Bad Hersfeld das bessere Ende für sich und gewann den Städtewettkampf, gefolgt von den OG Nentershausen und Heringen die fast gleich auf lagen.

Leider konnten die OG Wildeck-Obersuhl und Melsungen aufgrund noch nicht fertig ausgebildeter Hunde diverse Sparten nicht besetzen. Logisch, dass sich das auf das Gesamtergebnis auswirkte.

Letztendlich belegte die OG Melsungen den Vierten und die OG Wildeck-Obersuhl den Fünften Platz.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Tradition auf jeden Fall fortgesetzt wird und es nicht der letzte Städtewettkampf dieser Art war.

Weitere Impressionen der Veranstaltung findet man hier



Rassehundeausstellung des Dalmatiner Verein Deutschland e.V. am 27.05.2017

OG Mitglieder



Bereits um 7:00 Uhr morgens trafen sich die ersten Mitglieder unserer Ortsgruppe um mit der Zubereitung des Frühstücks zu beginnen.




Gelände

Nach und nach kamen dann die Mitglieder des Dalmatiner Verein Deutschland e.v. mit ihren Hunden zu unserem Gelände. Insgesamt konnte Familie Schnaudt als Organisator der Rassehundeausstellung wieder ca. 50 Hundeführer begrüßen und den Wettkampftag pünktlich um 09:00 Uhr beginnen.




Gelände Von den hochsommerlichen Temperaturen ließ sich niemand beeinflussen, so dass man spannende und faire Wettkämpfe beobachten konnte. Lediglich unser Team welches zur Mittagszeit gegrillt hat, musste massiv mit den Temperaturen "kämpfen".

Eine tolle Entschädigung für unsere Bemühungen waren da die durchweg positiven Feedbacks die wir für die Bewirtung erhalten haben.


Da es sich auch in diesem Jahr wieder um eine rundum gelungene Veranstaltung gehandelt hat, freuen sich sowohl die Veranstalter als auch die Teilnehmer und die Mitglieder der OG-Melsungen bereits jetzt schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr.



Jahreshauptversammlung am 28.01.2017

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Manfred Steuber
2. Vorsitzender: Marc Ortstadt
Zuchtwart: Roman Peter
Ausbildungswart: Marc Ortstadt
Kassenwart: Simone Steuber
Jugendwart: Anne Peter
Schriftwart: Markus Schneider
Beisitzer: Bernd Röhner



Weihnachtsfeier am 10.12.2016

Leider war das Wetter an diesem Tag überhaupt (noch) nicht weihnachtlich.

Dies hielt die Teilnehmer der Feier aber nicht davon ab, mit bester Stimmung ins Vereinsheim zu kommen.

Nach einem zünftigen Essen verbrachten wir gemeinsam viele schönen und lustige Stunden.

Die nächste Weihnachtsfeier kann ruhigen Gewissens kommen;)



Fährtenseminar am 20.11.2016

Bereits früh am Sonntagmorgen trafen wir uns am Vereinsgelände. Fährtenübungen in Theorie und Praxis, unter der fachkundigen Leitung von Marko + Liane Stehling, standen auf dem Tagesplan.

Nach einer kurzen Stärkung begann als erstes der theoretische Teil.

Praxisnah und mit leicht verständlichen Erläuterungen wurden uns diverse Tipps und Tricks für das Ausführen einer Fährte erläutert.

Anschließend hatten wir auch gleich die Möglichkeit das Erlernte umzusetzen. Es ging in die umliegenden Felder zur Ausführung des praktischen Teils.

Auch hier erläuterten uns die beiden anhand von praktischen Beispielen wie man eine Fährte korrekt ausführt. Jeder hatte die Möglichkeit mit seinem Hund zu üben und erhielt dabei wertvolle Tipps.

Am Ende des praktischen Teils konnten wir dann noch "Live" erleben, wie ein sehr gut ausgebildeter Hund eine Fährte läuft.

Zum Abschluß blieb dann bei einer warmen Mahlzeit noch ausreichend Gelegenheit über das Erlernte zu fachsimbel.



Umwelttag der Stadt Melsungen am 05.11.2016

Trotz schlechtem Wetter versammelten sich auch in diesem Jahr wieder einige Mitglieder unserer OG am Vereinsgelände.

Nach kurzer Lageplanbesprechung und Einteilung der Arbeitsgruppen ging es sofort an die Arbeit.

Großräumig wurden Wald und Flur rund um das Vereinsgelände nach Müll, Unrat usw. abgesucht.

Nach gut zweistündiger intensiver Arbeit konnte sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Ein prall gefüllter Anhänger mit Müll war zusammen gekommen.

Es ist schon erschreckend was so alles in Wald und Flur "entsorgt" wird.

Nachdem wir den Unrat auf dem Bauhof abgeliefert hatten, zeigte sich die Stadt Melsungen in Form eines warmen Essens und einer größeren Auswahl an Getränken sehr dankbar.



Fulda-Werra-Städtewettkampf am 16.10.2016

Zum ältesten Wettkampf dieser Art im ganzen Bundesgebiet versammelten sich Hundeführer-Teams aus den Ortsgruppen Bad Hersfeld, Bebra, Heringen, Melsungen und Nentershausen auf dem Gelände in Melsungen.

Unter den Augen zahlreicher Zuschauer entschied sich erst in der letzten Disziplin, dem Schutzdienst, welche OG das Rennen um den Tagessieg für sich entscheiden konnte.

Unter dem Strich hatte die OG Bebra das bessere Ende für sich und gewann den Städtewettkampf bereits zum 15. Mal. Dicht gefolgt von der OG Nentershausen, die das erste Mal an dem Wettkampf teilnahm.

In der ewigen Bestenliste verbesserte sich die OG Bebra durch den heutigen Sieg auf den zweiten Platz. Unangefochtener Spitzenreiter ist die OG Wildeck-Obersuhl mit 20 Siegen.

Leider konnten die OG Bad Hersfeld, Heringen und Melsungen krankheitsbedingt bzw. aufgrund noch nicht fertig ausgebildeter Hunde mehrere Sparten nicht besetzen. Logisch, dass sich das auf das Gesamtergebnis auswirkte.

Letztendlich belegte die OG Bad Hersfeld den Dritten, die OG Melsungen den Vierten und die OG Heringen den Fünften Platz.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Tradition auf jeden Fall fortgesetzt wird und es nicht der letzte Städtewettkampf dieser Art war.



Ortsgruppenprüfung am 24.09.2016

Gut erholt von den "Strapazen" des Sommerfests und frohen Mutes trafen sich OG-Mitglieder an diesem Tag schon früh am Morgen auf dem Vereinsgelände. Natürlich gab es nur ein Gesprächsthema:

Die bevorstehenden Prüfungen!!!


Trotzdem war von Nervosität erst mal nichts zu spüren.

Nach und nach trafen dann auch die externen Prüfungsteilnehmer am Vereinsgelände ein.

Erst als der Prüfer Hr. Marthold eintraf, konnte man spüren wie die Nervosität anstieg.

Als erstes ging es in die Fährte. Als die Prüfungsteilnehmer von dort zurück kamen konnte man schon den Gesichtern entnehmen, dass alles sehr gut verlaufen ist.

Anschließend stand die Unterordnung im Rahmen der Begleithundeprüfung auf dem Programm. Sowohl "Marc mit Calle" als auch "Roman mit Twin" zeigten eine fast perfekte Unterordnung.

Nun folgten die Sachkundeprüfungen. Sowohl Janet als auch Markus meisterten diese ohne Probleme.

Nach einer zünftigen Verpflegungspause hieß es nun für die BH-Prüflinge: Auf zum Verkehrsteil! Auch diesen meisterten die beiden fast perfekt.

Abschließend standen dann noch die IPO-Prüfungen auf dem Tagesprogramm.

Zusammenfassend darf man mit Stolz vermelden und herzlich gratulieren:

Alle Teilnehmer haben ihre Prüfung bestanden!!!

Und hier noch die Ergebnisse der teilnehmenden OG-Mitglieder im Einzelnen:

BH:

Marc Ortstadt mit Calle vom Wolfssprung, bestanden
Roman Peter mit Twin vom Wegborn, bestanden

Sachkundenachweis:

Janet Steuber, bestanden
Markus Schneider, bestanden



Sommerfest am 03.09.2016

Bei schönstem Sommerwetter trafen sich die Mitglieder auf dem Vereinsgelände.

Nachdem der erste große Durst gestillt war, konnte man sich dem Zubereiten des Essens widmen.

Die Bemühungen haben sich wirklich gelohnt, das Spanferkel war eine Delikatesse.

Gut genährt wurden dann gemeinsam noch einige gemütliche Stunden verbracht.

Ob es bereits wieder Hell war, als die letzten Vereinsmitglieder nach Hause gingen, ist nicht überliefert. Man hüllt sich diesbezüglich in Schweigen;)



Rassehundeausstellung des Dalmatiner Verein Deutschland e.V. am 23.07.2016

Wie in den letzten Jahren, stellte die OG-Melsungen auch in diesem Jahr ihren Übungsplatz wieder dem Dalmatiner Verein Deutschland e.V. für deren Rassehundeausstellung zur Verfügung.

Trotz übelstem Wetter -Dauerregen den ganzen Tag- konnten die Veranstalter mehr als 50 Hundeführer begrüßen.

Von dem schlechten Wetter ließ sich aber niemand beeinflussen, so dass man spannende und faire Wettkämpfe beobachten konnte.

Für das leibliche Wohl aller Anwesenden hatten die Mitglieder der OG-Melsungen bestens gesorgt.

Da es sich um eine rundum gelungene Veranstaltung handelte, freuen sich sowohl die Veranstalter als auch die Teilnehmer und die Mitglieder der OG-Melsungen schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr.



Nachtübung am 06.02.2016

Unser erstes Highlight der neuen Saison begann bereits am Nachmittag mit dem Aufbau des Parcours. Natürlich hatten sich wieder viele Teilnehmer gefunden und 15 Hunde gingen nach Einbruch der Dunkelheit an den Start. Das Gelände war mit Fackeln ausgeleuchtet und mit verschiedenen Stationen bestückt. Zuerst mussten die Hundeführer einzeln mit ihrem Hund in eine Gruppe gehen, wo eine Unbefangenheitsprobe stattfand, die auch fast alle Hunde bestanden. Danach ging es am Weg neben dem Vereinsgelände entlang, wo ein pöbelnder Kerl mit einem Blech und einer Beißwurst bewaffnet auf die Hunde wartete. Im Fackelschein war das schon sehr beeindruckend für die Hunde.

Danach ging es auf den Vereinsplatz, wo im ersten Versteck geklopft und eine Puppe hochgezogen wurde. Der Platz war auch durch Schwedenfeuer und Fackeln beleuchtet.

Dann kam ein Wackelbrett, auf dem die Hunde sitzen mussten und danach ging es durch eine Wand aus Flatterbändern. Nun sollte noch die Agility-Wippe überquert werden, was im Dunklen und teilweise erstmalig für manche Hunde nicht so einfach war. Kaum hatte man dieses bewältigt, wartete auch schon ein unheimliches Blechdosen- und Plastikkanister-Ungetüm auf die tapferen Hunde.

Zuletzt gab es noch ein Tisch und beim Runtergehen vom Platz wartete noch ein Überfall auf Hunde und Hundeführer.

Unser Jens hatte sich viel Mühe gegeben, diese Übungen vorzubereiten und alle Teilnehmer waren begeistert. Unter fachmännischer Leitung der Nachtübung wurde manchem klar, wo die Stärken und Schwächen der Hunde lagen. Alle Hunde, auch die jungen, haben den Parcours gemeistert, wobei der eine oder andere doch motiviert werden musste, die sehr ungewohnte Atmosphäre zu bewältigen. Aber da wir auch sehr umsichtige Hundeführer haben, die auf ihren Hund gut eingehen konnten, war das kein Problem.

Nach Beendigung der Nachtübung und kurzer Besprechung, wie alles gelaufen war, konnten wir uns dann alle ins Vereinsheim zurückziehen, wo schon Manfred mit dem leckeren Schlachteessen auf uns wartete, das sich alle zufrieden schmecken ließen.

Und nun noch die erfolgreichen Teilnehmer dieser tollen Nachtübung:

Marion mit Rex
Markus mit Amboss
Hans-Jörg mit Quincy
Markus mit Aleesha
Meggy mit Debby
Krystina mit Viggo
Marc mit Calle
Roman mit Twin
Kirsten mit Thor
Thomas mit Hera
Meggy mit Maja
Manfred mit Nala
Natascha mit Elaine
Jeannette mit Buddy
Anne mit Asgard



Ortsgruppenprüfung am 30.05.2015

Wir hätten es eigentlich schon am Vorabend ahnen müssen, dass nicht alles so richtig ablief, als Frau Johnen anrief und sagte, dass die Prüfung nicht stattfinden würde, da sie nicht rechtzeitig vorher informiert wurde. Nach Erklärungen und einem Gespräch war die Richterin dann doch bereit, zu kommen.

Also traf man sich noch munter und guter Dinge am nächsten Morgen im Vereinsheim und die Teams machten sich auch gleich auf ins Fährtengelände.

Schon bei der Auslosung hatten wir auf eine andere Reihenfolge gehofft aber nun fing Jens an, danach kam Manfred, Marc und zum Schluss Meggy.

Bei Jens lief alles super, Maja nahm sofort die Fährte auf und suchte traumhaft. Euphorie machte sich bei den Zuschauern breit. Und natürlich bekamen beide für diese Superfährtenarbeit 98 Punkte. Dann kam Manfred und die Gesichter wurden schon etwas länger, als Nala auf der Spur faselte, stehen blieb und auch scheinbar noch nie Gegenstände gesehen hatte. Nachdem sie dann ein scharfes Kommando bekam, brach die Richterin die Fährte ab.

Nun machte sich Marc bereit. Leicka hatte wohl einen ganz schlechten Tag, sie kam überhaupt nicht in Gang und so wurde auch diese Fährte abgebrochen. Nun waren die Zuschauer richtig geschockt und alle hofften, dass Meggy und Debby wenigstens bestehen würde. Das taten sie auch.

Nala
Nun ging es in gedrückter Stimmung auf den Hundeplatz, wo dann auch gleich Markus und Adalbert die Unterordnungen souverän liefen. Auch die Unterordnung von Jens war perfekt. Dann kamen Marc und Manfred dran. Da Leicka in der Unterordnung nicht zu motivieren war, wurde die Prüfung dann durch Frau Johnen abgebrochen. Manfred konnte noch bestehen.

Der anschließende Schutzdienst, an dem nur noch Jens und Manfred teilnehmen mussten, lief dann wieder sehr gut bzw. gut ab.

Und da die Fährte an diesem Tag irgendwie eine schlechte Aura hatte, wunderte es keinen, dass auch Ernst Güntheroth mit Hera bei der FH 2 durchfiel. Ernst hat schon oft Prüfung bei uns gemacht aber das haben wir noch nie gesehen.

Jens, Markus und Fr. Johnen



Wir gratulieren natürlich unserem Ausbildungswart Jens zum Tagessieg und drücken ihm für die IPO 2 in Alheim ganz fest die Daumen.




Und jetzt noch die Ergebnisse im Einzelnen:

BH:

Markus Waßmuth mit Amboss vom Kirschenberg, bestanden

BgH1:

Adalbert Lengemann mit Asko von den Kasseler Bergen, 88 Punkte, bestanden

FPr1:

Margret Hausmann mit Hubls Aussies for Dreams Black Current, 78 Punkte, bestanden

IPO 1:

Jens Hausmann mit Bella Maja vom roten Drachen: 98 92 92 (282),
sehr gut

Manfred Steuber mit Nala vom Frankenberger Rathaus: 9 71 81,
nicht bestanden

Marc Ortstadt mit Leicka vom Olymp: disqualifiziert

FPr2:

Ernst Güntheroth mit Hera vom Welkteich, 66 Punkte, nicht bestanden





Zertifizierung der OG Melsungen am 16.05.2015

Für die Mitglieder unserer OG ist 2015 ein sehr anstrengendes aber auch sehr schönes Jahr. Einige Veranstaltungen haben wir schon hinter uns gebracht, angefangen mit der Ausrichtung der Delegiertentagung in Kirchhof, anschließend das 50-jährige Bestehen der OG, der Tag der offenen Tür am 1. Mai und nun die Zertifizierung durch die Landesgruppe.

Man kann also sagen, wir sind ein eingespieltes Team, was den Ablauf und die Organisation solcher Veranstaltungen angeht. Trotzdem war diese Feier etwas ganz besonderes. Wir hatten uns so lange vorbereitet, alle Unterlagen eingereicht und nun war es endlich soweit. Das Wetter sagte Regen voraus und so ging der eine oder andere Blick gegen den Himmel. Aber den offiziellen Teil mit den Reden und der Übergabe der Urkunde konnten wir doch im Freien abhalten und die wenigen Tropfen, die fielen, machten auch nichts aus.

Der Landesgruppenvorsitzende, Herr Dr. Lauber, unterstrich in seiner Rede die Bedeutung dieser Auszeichnung, sowohl für den Verein, als auch für die Stadt Melsungen, die sich glücklich schätzen könnte, dass die OG Melsungen sich für Hundeerziehung und Hundesport einsetzt.

Unser Präsi erläutert in seinen Grußworten die moderne Art der Hundeerziehung, die allen Beteiligten, sowohl Hund als auch Hundebesitzer Spaß macht und natürlich auch Erfolg bringt. Daher gab es auch keine Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Konzeptes des Hauptvereins, das in der OG Melsungen so gelebt wird.

Zertifizierungsschild

Anschließend bedankt sich Bürgermeister Boucsein, für die Einladung auf das wunderschöne Vereinsgelände, das er nur vom Vorbeigehen kannte und lobt die OG Melsungen, die stets präsent auf Veranstaltungen der Stadt ist und sich sehr positiv in der Öffentlichkeit zeigt. Dies wird natürlich auch gewürdigt und er sichert die weitere Unterstützung, sei es durch Rasenmähen durch die Stadt Melsungen, wie auch finanziell zu.

Nach dem offiziellen Teil mit Übergabe der Zertifizierungsurkunde und anschließendem Essen kam dann auch noch die HNA, die einen Bericht über unseren Verein in ihrer Zeitung bringen wird.

Es wurde noch ein Bild mit allen Hunden vor dem Vereinsheim gemacht und dann hieß es Bühne frei für die Tänzer. Es dauerte auch nicht lange und Helene Fischer erklang aus dem Lautsprecher. An diesem Tag sah man sogar Vereinsmitglieder auf der „Tanzfläche“, die man dort noch nie gesehen hatte. Es zeigte sich wieder mal, dass wir den richtigen Ausbildungswart gewählt haben, denn keiner kann so gut motivieren, wie er. Und dabei ist es egal, ob es auf dem Platz ist oder auf der Tanzfläche.



Bis weit in die Nacht ging dieser lustige Abend und unter dreifachem SITZ PLATZ STEH klang ein erfolgreicher Tag aus, der in die Geschichte unseres Vereins eingehen wird.





Zertifizierte OG im SV seit 10.03.2015

Am 10.03.2015 wurde unsere Ortsgruppe genau 50 Jahre. Ein ganz besonderer Tag, für den wir den Gründungsmitgliedern sehr danken, denn sie haben dieses schöne Vereinsheim erbaut, an dem wir heute noch alle Freude haben.
Gründungsurkunde

Am 02.03.2015 haben wir die Zertifizierung unserer OG beantragt und reichten ein 32-seitiges Dokument beim Hauptverband des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. in Augsburg ein, in dem die vielfältigen hundesportlichen Aktivitäten wie Erziehungskurse, Hundesport, Schautraining und als Fun-Sportart Agility im Aufbau beschrieben wurden. Tierschutzgerechte Ausbildung, regelmäßige Veranstaltungen wie Prüfungen und Pokalwettkämpfe, eine vorbildliche Organisation, gepflegte Vereinsanlage, qualifizierter Ausbildungs- und Zuchtwart waren ebenso zu dokumentieren wie Jugendförderung und ein positives Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit.

Nach erfolgreicher Prüfung in Augsburg wurde der Antrag an die Landesgruppe Hessen-Nord weitergeleitet. Nach nur 8 Tagen erhielten wir am 10.03.2015 die Email aus Augsburg, dass wir die Zertifizierung erhalten haben. Jetzt dürfen wir uns für 3 Jahre „Zertifizierte Ortsgruppe im Verein für Deutsche Schäferhunde“ nennen. Und dies auf den Tag genau nach 50 Jahren. Ein ganz tolles Geburtstagsgeschenk, das noch rechtzeitig vorher angekommen ist.

Besonders mit Stolz erfüllt uns, dass wir die erste von 63 Ortsgruppen in unserem Landesverband sind, die diesen Titel verliehen bekommen hat.

Demnächst wird es also reichlich Vereinspartys geben, da die Zertifizierungsurkunde in feierlichem Rahmen überreicht wird und die 50 Jahre OG müssen auch noch entsprechend gewürdigt und begossen werden. Die Termine werden hier rechtzeitig bekannt geben und sollen auch zeitnah stattfinden.



LG-Delegiertentagung am 22.02.2015 im Dorfgemeinschaftshaus in Kirchhof

Korbach
Als sich vor einem Jahr ein gerade neu gewählter 1. Vorsitzender, eine Schriftwartin und zwei Delegierte nach Korbach zur Delegiertentagung aufmachten, um sich für diese Veranstaltung 2015 in Melsungen zu bewerben, ahnten sie noch nicht, was da alles auf die Ortsgruppe zukommen würde.



Die OG Melsungen bekam den Zuschlag, was vielleicht auch daran lag, dass wir dieses Jahr unser 50-jähriges Bestehen feiern. Schon Monate vorher begannen die Vorbereitungen. Das Dorfgemeinschaftshaus wurde angemietet, es wurden Angebote für das Essen eingeholt etc. In der letzten Woche war dann der Endspurt, Blumendekoration bestellt, Getränke eingekauft, die Kuchenbackerei wurde organisiert, die Einteilung für die verschiedenen Aufgaben wurde gemacht und der Einkaufszettel für den finalen Einkauf geschrieben und die Sachen gekauft.

geschmückte Tische

Dagegen war dann der Aufbau und das Schmücken der Tische im DGH am Vortag wirklich sehr entspannend und locker. Aber wir gingen an diesem Tag mit gemischten Gefühlen nach Hause: Würde alles klappen, wieviel Besucher kommen, reicht das Essen, usw.



bel. Brötchen Am nächsten Morgen trafen sich die ersten um 6.45 Uhr, um schon alles vorzubereiten. Dann kamen auch schon die Brötchen und es ging los. Und von jetzt an lief eigentlich alles wie am Schnürchen. Alle arbeiteten super zusammen, einer half dem anderen und die Zeit bis zum Eintreffen des Landesgruppenvorstandes verging wie im Flug.

Urkunde

Reinhold



Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war, dass unsere Ortsgruppe für 50-jähriges Bestehen und unser Ehrenvorsitzender für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden.




Natürlich waren manche unserer Mitglieder etwas nervös, andere nahmen alles ganz locker aber alle hatten wir eins gemeinsam: Wir waren ein Superteam und hatten wie immer unseren Spaß, auch wenn es richtig viel Arbeit war. Aber nur so war diese wirklich große Veranstaltung auf Landesgruppenebene zu bewältigen.

Als dann am Nachmittag der letzte Kuchen verkauft, die Tische abgeräumt und der Saal durchgefegt war, trafen sich alle nochmal zu einem Absacker an der Theke. Müde aber zufrieden, dass alles so gut geklappt hatte, gingen wir dann nach Hause.

Es war ein toller Tag mit viel Arbeit aber hier hat sich gezeigt, dass unsere Ortsgruppe wirklich eine klasse Gemeinschaft ist. Unser Ausbildungswart brachte es auf den Punkt: Es war eine beispielhafte Vereinsarbeit, auf die wir zu Recht stolz sein können.



Jahreshauptversammlung am 10.01.2015

Der Vorstand musste turnusmäßig neu gewählt werden. Die Ergebnisse:

1. Vorsitzender: Hans-Jörg Peper
2. Vorsitzender: Manfred Steuber
Zuchtwart: Dieter Röse
Ausbildungswart: Jens Hausmann
Kassenwart: Simone Steuber
Jugendwart: Roman Peter
Schriftwart: Marion Peper
Stellvertretender Ausbildungswart: Markus Waßmuth
Beisitzer: Marc Ortstadt

Vorstand 2015



Weihnachtsfeier am 13.12.2014

Im weihnachtlich geschmückten Vereinsheim fanden sich zur letzten Veranstaltung in diesem Jahr wieder zahlreiche Mitglieder ein, um einen gemütlichen Jahresausklang zu feiern.

Nikolaus


Zuerst kam natürlich der Nikolaus, der von den Kindern schon sehnsüchtig erwartet wurde. Und er hatte auch tatsächlich Geschenke dabei, die er allerdings erst nach einigen Gedichten der Kinder und der Vergewisserung, dass sie auch alle artig waren, verteilte. Da er noch einen langen Weg vor sich hatte, musste er sich dann auch bald wieder verabschieden.

Spiel

Inzwischen hatten Lina und Hans-Jörg ihre Musikgeräte ausgepackt und spielten drei wunderschöne Weihnachtslieder, was mit Blockflöte und Akkordeon nicht so einfach war. Aber die beiden waren ein tolles Team und das viele Üben im Vorfeld, sowohl in der Himmelsbergstraße, als auch im Pfieffrain hatten sich gelohnt. Es gab großen Applaus und vor allem Lina war total stolz, dass alles so gut geklappt hat.

Dann kam auch schon das Essen- traditionell natürlich wieder Gans, die diesmal leider nicht so üppig ausfiel, wie wir das in den Jahren vorher gewohnt waren. Aber geschmeckt hat es trotzdem allen, wenn auch die Klöße nicht ganz gereicht haben.

Abwasch




Um den Abwasch kümmerten sich sofort die Männer, die ohne Aufforderung die Küche stürmten, um wieder alles in die Schränke zu verstauen. Möglicherweise lag diese Euphorie auch daran, dass Schnaps bereit stand, um die Arbeit etwas zu erleichtern.



Dann begann das Schrottwichteln, das erstmals in diesem Jahr die übliche Verlosung ersetzt hatte. Es wurde viel gewürfelt, gelacht, getauscht und wir hoffen doch, dass jeder mit etwas für ihn Passendem nach Hause fahren konnte.

Anschließend gab es auch schon das nächste Highlight des Abends. Das uns noch von der Halloweenparty bekannte Lied von Helene Fischer hatte einen neuen Text bekommen, der zunächst verteilt wurde, damit sich alle damit vertraut machen konnten. Nach zögerlichem Beginn wurde aber auch hier schnell die Hemmschwelle überwunden und alle sangen mit. Man munkelt sogar von einer neuen Vereinshymne, die hier kreiert wurde.

Es war wie immer ein wunderschönes harmonisches Fest in netter Atmosphäre und mit super Vereinsmitgliedern, die sich schon alle auf die Veranstaltungen im neuen Jahr freuen. So kann man das Jahr auf dem Hundeplatz ausklingen lassen!

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern und ihren Familien, Freunden der OG Melsungen und unseren Homepagebesuchern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2015, das bestimmt wieder viele hundesportliche Herausforderungen bringen wird.



Video

Atemlos übern Platz

Text: Marion & Hans-Jörg Peper
Wir ziehen zum Vereinsheim ob bei Tag oder Nacht,
üben mit den Hunden was viel Freude uns macht; oho, oho
Ob Stellen und Verbellen oder Fuß und auch Platz,
wir haben sehr viel Spaß und es ist nicht für die Katz`; oho, oho.
Fährte in der Früh, sehr gern, kommen wir von Nah und Fern.
Sehen den Erfolg, na klar, das ist wunderbar.
Atemlos, übern Platz,
sehn` was Jens hier mit uns macht.
Atemlos, übern Platz,
üben wir mit unserm Schatz.
- - - - - -
Atemlos, voll dabei,
üb` ich mit dem Hund, wir zwei.
Atemlos, Schwindelfrei, geht’s auch ohne Beißerei.
Nehmen jede Hürde, apportiern mit Würde,
alles was wir können, zeigen wir.
Voraus und um Verstecke, schnell um jede Ecke,
jeder lernt ganz schnell, das Revier.
- - - - - -
Beim Üben mit dem Hund finden wir keine Ruh`,
viele Gäste komm` vorbei und schauen uns dabei zu; oho, oho
Denn Prüfung wolln` wir machen, dazu sind wir bereit,
wir freun` uns auf das Frühjahr denn dann ist es soweit; oho, oho
Feiern jedes Fest, wies` ist, Bilder die man nie vergisst.
Jeder hat viel Spaß dabei, hier fühln` wir uns frei.
- - - - - -
Atemlos, voll dabei,
üb` ich mit dem Hund, wir zwei.
Atemlos, Schwindelfrei, geht’s auch ohne Beißerei.
Leica, Maja, Nala, Quinci, Rembrandt, Chester,
alle sind dabei, trainieren mit.
Joschi, Spike, Inara, Buddy, Kangee, Esther,
Sammy und auch Debbie, alle sind fit.
Atemlos- - - - - - - - -OG Melsungen wie toll
Atemlos, voll dabei,
üb` ich mit dem Hund, wir zwei.
Atemlos, Schwindelfrei, geht’s auch ohne Beißerei.
Leica, Maja, Nala, Quinci, Rembrandt, Chester,
alle sind dabei, trainieren mit.
Joschi, Spike, Inara, Buddy, Kangee, Esther,
Sammy und auch Debbie, alle sind fit.
Atemlos- - - - - -




Halloweenparty am 25.10.2014

Atemlos durch die Nacht … Unter diesem Motto trafen sich Hexen, Tote, Untote und Monster der OG am Samstag Abend, um wieder richtig Spaß zu haben. Robert Auch einer der Blues Brothers war dabei und sogar die Prominenz aus St. Tropez ließ es sich nicht nehmen, an der Party teilzunehmen. Natürlich beschwerte er sich gleich, dass der Heli nicht auf dem Hundeplatz landen konnte und er die weite Reise im Hummer antreten musste. Eine nette Polizistin sorgte dafür, dass es zu keinen Übergriffen der Partyteilnehmer kam.

Heim






Im entsprechen dekorierten Vereinsheim mit Spinnweben, Kürbissen und Skeletten gab es zunächst ein leckeres Essen vom Partyservice.

Blutbeutel



Aber auch die Spezialitäten, die die Mitglieder vorbereitet hatten, ließen sich alle schmecken. Es war für jeden Geschmack und jede Blutgruppe etwas dabei. Kleine Snacks aus Spritzen sorgten für entsprechende Stimmung. Bei der Ekelbowle mit Augen, Händen und Fliegen drin, wollten manche erst nicht zugreifen aber dann gab es auch hier keine Hemmungen mehr. Es wurde gesungen, getanzt, Polonaise gemacht, viel gelacht aber auch über Hundeausbildung gefachsimpelt.

Polonaise

Manfred


Das beste Kostüm des Abends wurde prämiert und natürlich hat unser Manfred gewonnen, der sich auch wirklich viel Mühe gegeben hat. Es war eine schaurig schöne Party, die bis in die frühen Morgenstunden ging. Dann verschwanden alle wieder in ihren Gräbern und Särgen aber wir sind sicher, dass sie nächstes Jahr wieder auferstehen und den Weg ins Melsunger Vereinsheim finden werden.





Ortsgruppenprüfung am 28.09.2014

Melsungen lohnt sich!!!

Das stellten auch die Teilnehmer unserer diesjährigen Herbstprüfung fest, die zum großen Teil aus den umliegenden Ortsgruppen (Kaufungen, Alheim, Großalmerode, Bad Sooden-Allendorf und Bad Wildungen) kamen, um auf unserem schönen Hundeplatz ihre Prüfung abzulegen.

Wie immer hatte unser Dieter, der grundsätzlich für das Prüfungswetter zuständig ist, ideales Hundesportwetter bestellt. So ging es also zunächst in das noch ziemlich vernebelte Fährtengelände, wo auch alle Hunde ihre Sache sehr gut machten und alle diesen Prüfungsteil bestehen konnten.

BH Danach trafen man sich auf dem Hundeplatz, wo das Cateringteam bereits ein leckeres Frühstück vorbereitet hatte. So gestärkt, war es nun Zeit für die Unterordnungen, die mit den Begleithunden begannen. Meggy und Krystina waren als erste dran, danach kamen Jens und Marc, der auch der einzige Teilnehmer aus unserer Ortsgruppe war. Für keinen stellte diese Aufgabe ein Problem dar und so konnten schon die ersten Sieger gefeiert werden, zeitgleich mit den ersten Sonnenstrahlen.

Auch die Unterordnungen der IPO-Hunde liefen routiniert ab, auch hier konnten alle bestehen.

Gruppe Für die Mitglieder der Küchenmannschaft war es allerdings ein etwas stressiger Morgen, da sie neben den kulinarischen Köstlichkeiten in der Küche auch noch für die Gruppe zuständig waren. Hier zeigte sich, dass die Doppelbelastung aber sehr gut weggesteckt wurde, man war immer zur rechten Zeit am rechten Ort. Allerdings gab es Kritiken von Seiten der Zuschauer, die sich etwas mehr Bewegung in der Gruppe gewünscht hätten, was aber möglicherweise auch daran lag, dass die Gruppe diesmal nur aus Frauen bestand …

Gras

Zwischenzeitlich wurde die FH2-Fährte abgesucht und dann ging es zum letzten Teil der Prüfung, dem Schutzdienst. Richter Wiesbach hatte heute einen besonders strengen Blick, ihm entging nicht die kleinste Hilfestellung. Trotzdem konnten alle Hundeführer auch diese Aufgabe erfolgreich abschließen.




Endlich konnte man sich das Mittagessen schmecken lassen, was auch alle taten. Nach der Siegerehrung klang wieder mal ein erfolgreicher Prüfungstag bei der OG Melsungen aus. Alle Teilnehmer haben bestanden. Leider konnte unser Scholli, der zusammen mit Marc die OG Melsungen vertrat, gar nicht erst antreten, da sein Rocky sich überhaupt nicht mit Richter Wiesbach arrangieren konnte. Kann man nix machen, die Sympathie entscheidet halt auch bei Hunden.

Nun noch alle Ergebnisse:

BH:

Jens Hausmann mit Bella Maja vom roten Drachen, bestanden
Krystina Schmidt mit One Vision Golightly, bestanden
Marc Ortstadt mit Leicka vom Olymp, mit Sachkundenachweis bestanden

BgH1:

Margret Hausmann mit Hubls Aussies for Dreams Black Current, 78 Punkte, bestanden

IPO 1:

Claudia Hein mit Kalle von der Donnerbrücke: 76 73 94 (243) Punkte, gut

IPO 2:

Hans-Jürgen Hofmann mit Marley von Dream Time: 97 83 94 (274) Punkte, sehr gut

IPO 3:

Peter Cassel mit Vicky vom alten Grieshof: 88 90 92 (270) Punkte, sehr gut
Adolf Fuckner mit Lockyn vom Fern-Tal: 94 90 83 (267) Punkte, gut

FPr2:

Ernst Güntheroth mit Badu von der bleichen Sichel, 93 Punkte, sehr gut





Sommerfest am 12.07.2014

Obwohl unser Vereinsheim zwischen dem 09.07.2014 und 11.07.2014 von Unbekannten aufgebrochen wurde, ließen es sich die Mitglieder nicht nehmen, das geplante Sommerfest am Vortag des WM-Finales zu feiern.

Zeltaufbau
Gegen 15.00 Uhr trafen sich nach und nach die Teilnehmer und es kam von Anfang an keine Langeweile auf. Zuerst mussten die Zelte für die Camper aufgebaut werden, zeitgleich wurde vom Catering-Team das Essen vorbereitet.


Sangria




Um die Zeit etwas zu überbrücken, gab es schon mal Sangria, die natürlich mit Strohhalmen aus dem Eimer getrunken wurde.


Nägel



So eingestimmt ging es dann auch schon zum ersten Spiel, bei dem drei Nägel in einen Holzbalken geschlagen werden mussten. Alle waren mit Feuereifer dabei.

Grillmeister





Anschließend gab es leckere Burger vom Grill, die schon sehnsüchtig erwartet wurden.



Geschmackstest



Als alle gestärkt waren, ging es an die nächste Aufgabe: Es mussten sechs Biersorten am Geschmack erkannt werden. Hier kamen manche ganz schnell an ihre Grenzen. Für die Kinder lautete die Aufgabe, aus Softgetränken ihren Favoriten zu erkennen.



Zwischendurch wurde Federball gespielt und man bemühte sich, die SAT-Anlage auf das bevorstehende WM-Fußballspiel um Platz drei klar zu machen. Leider klappte das trotz intensiver Bemühungen nicht.

Nudelspiel



Für die Kinder gab es ein weiteres Spiel, bei dem eine Spaghetti in eine Maccaroni gesteckt werden musste aber keiner durfte die Hände zu Hilfe nehmen, alles nur mit dem Mund. Es war ein toller Spaß für alle.





Siegerehrung Bei der Vorbereitung auf die Siegerehrung der OG-Mitglieder stellte sich heraus, dass Manfred und Markus punktgleich waren. Also gab es ein Stechen, mit gefüllten Bierkrügen. Lange lagen beide gleichauf aber Manfred konnte sich zum Schluss doch durchsetzen. Es war ein spannendes Finale und Verlierer gab es an diesem Tag sowieso nicht. Zeitgleich mit dem 1. Tor für Holland fand dann auch unsere Siegerehrung statt mit Manfred auf Platz 1, Markus auf Platz 2 und Francis auf dem 3. Platz. Auch die Kinder bekamen ihre Preise, die vom Fußball für die Jungs bis zum Nagellack für die Mädels sehr gut ankamen.

Stockbrot



Die Kinder waren zwischenzeitlich nicht untätig, sie sammelten Stöcke, die sie für das Stockbrot brauchten, das in unserem Lagerfeuer gegrillt wurde.



Nachdem feststand, dass Holland den 3. Platz bei der WM erreicht hatte, näherte sich auch dieses wunderschöne Sommerfest seinem Ende. Die Zelte standen bereit für die Nacht. Da auch vier Hunde beim Camping dabei waren, brauchte keiner Angst vor einem erneuten Einbruch zu haben.

Alles in allem war es ein ganz toller Tag mit Superwetter, leckerem Essen und viel Spaß für alle Beteiligten. Und wir waren uns alle einig, dass nicht noch einmal sechs Jahre vergehen müssen, bis das nächste Sommerfest stattfindet.

Die SV-Ortsgruppe Melsungen drückt natürlich der Deutschen Fußballnationalmannschaft für das heutige WM-Finale die Daumen, dass es mit dem 4. Titel klappt und sie anschließend so schön feiern können, wie wir es gestern schon gemacht haben.



Einbruch in unser Vereinsheim

Zwischen dem 09.07.2014 und 11.07.2014 wurde unser schönes Vereinsheim von Unbekannten aufgebrochen.

Einbruch



Dabei wurde das Gitter vor einem Fenster herausgerissen und der Rahmen des Fensters zerstört. Auch das Tor zum Hundeplatz wurde aus den Angeln gerissen und verbogen.
Durch eine aufmerksame Anwohnerin, die mit ihrem Hund spazieren ging, wurde der Vorstand informiert und die Polizei eingeschaltet.


Es ist sehr bedauerlich, dass es solche Vorfälle gibt, leider kommen jetzt durch die Reparaturen hohe Kosten auf den Verein zu. Wir hoffen, dass die Täter gefunden werden.



Ortsgruppenprüfung am 14.06.2014

Am 14.06.2014 fand unsere erste Ortsgruppenprüfung in diesem Jahr statt - zum ersten Mal mit einer Richterin - Frau Birgit Johnen, die streng aber auch sehr fair richtete.

Wurst


Nach einem leckeren Frühstück mit außergewöhnlichem aber durchaus hundegerechtem Belag ging es in das Fährtengelände.


Kalt



Bei nur 19 Grad gegenüber 34 Grad vom letzten Wochenende bibberten die Teilnehmer in der Fährte schon und das lag nicht nur an der Aufregung. Wohl dem, der eine warme Jacke dabei hatte.


Gras

Das Fährtengelände war sehr schwierig, unebener Boden und sehr hohes Gras, teilweise hatte man Probleme, die Fährtenschilder zu finden. So war dann auch Nala, die junge Hündin von Manfred mit der Situation ziemlich überfordert und konnte leider die Fährte der IPO1 nicht bestehen.




Bei Markus und Ohara lief es dagegen sehr gut. Danach kam Ernst mit Badu dran, die die FPr2 mit vorzüglichen 99 Punkten absolvierten.
Dann zeigten Sabine mit Brisko und Adolf mit Lockyn eine gewohnt routinierte Leistung mit jeweils 98 Punkte bei der IPO3.

Roman




Nun ging es zurück zum Vereinsheim, wo es gleich mit den Begleithunden weiterging. Roman mit Inara und Markus mit Aleesha hatten keinerlei Mühe, die Begleithundprüfung zu bestehen.




Ohara

Bei der Unterordnung der IPO1 waren Markus mit Ohara ein eingespieltes Team, die eine sehr gute Leistung zeigten. Leider musste Sabine mit Brisko die Prüfung beim Hürdensprung aufgrund einer Verletzung, die sich Brisko vor zwei Tagen zugezogen hatte, abbrechen. Schade, aber die Gesundheit des Hundes hat nun mal Vorrang.

Adolf und Lockyn hatten dann keinerlei Schwierigkeit und konnten sich vor der Mittagspause noch 88 Punkte sichern.

Dieter




Auch der Verkehrsteil für die Begleithunde lief super und Markus und Roman konnten sich über eine bestandene Begleithundprüfung freuen, obwohl wir alle doch noch gerne gesehen hätten, wie das mit dem Agility-Parkour geklappt hätte, wie es die Richterin vorgeschlagen hatte ;-)).


Jetzt stärkte man sich aber erstmal mit Bratwurst vom Grill und leckeren Salaten, bevor der Schutzdienst begann.

Hier waren Markus mit Ohara wieder super gut drauf, nur bei Manfred mit Nala hing wohl der letzte Fußball-WM-Abend noch etwas nach. Wir denken einfach, dass Nala bei der nächsten Prüfung nicht so lange vor dem Fernseher sitzen sollte, obwohl es natürlich ein spannendes Spiel zwischen Holland und Spanien war ;-)).

Adolf

Nun kam noch Adolf mit Lockyn mit der IPO3, die mit einer souveränen Leistung den Abschluss des Tages machten und auch verdient Tagessieger wurden.




Anschließend wurde natürlich noch viel gefachsimpelt aber alle waren froh, dass die Prüfung nun vorbei war und man sich endlich den langen Fußballnächten widmen kann.


Die Teilnehmer im einzelnen:

Begleithundprüfung:

Inara von Kennstenich, DSH, mit Roman Peter, bestanden
Aleesha von den Mutigen, Boxer, mit Markus Waßmuth, bestanden

IPO 1:

Ohara vom Großen Ritter, Boxer, mit Markus Waßmuth
88, 83, 89 (260) Punkte, gut

Nala vom Frankenberger Rathaus, DSH, mit Manfred Steuber, nicht bestanden

IPO 3:

Lockyn vom Fern-Tal, DSH, mit Adolf Fuckner: 98, 88, 93 (279) Punkte, sehr gut
Brisko von der grauen Schlucht, DSH, mit Sabine Röhner: 98 – Abbruch wegen Verletzung des Hundes

FPr2:

Badu von der bleichen Sichel, DSH, mit Ernst Güntheroth: 99 Punkte, vorzüglich





Arbeitseinsatz am 12.04.2014

Bei angenehmen Temperaturen trafen sich unsere Mitglieder zum Frühjahrsputz und Arbeitseinsatz um 11.00 Uhr auf unserem Hundeplatz. Man hatte Werkzeuge, Farbe, Besen und Kärcher dabei, um alles für die anstehenden Veranstaltungen (Forellenessen am Karfreitag, Infoabend und Hundeschule sowie den Tag der offenen Tür am 1. Mai) vorzubereiten.

Alle waren mit Feuereifer dabei, vor allem die Kinder, die es gar nicht abwarten konnten, mit der frischen Farbe die Hürden und Geräte anzustreichen. Nick, Jeannette und Tamara kümmerten sich um die Agility-Hürden während sich Simone und Anne den Steg, den Reifen und die Wippe vornahmen. Zeitgleich wurde die kleine Wand von Bernd und Hans-Jörg neu bezogen und die Holzleisten erneuert. Inzwischen machte sich Karl-Heinz an das Streichen des Zaunes.

Markus kärcherte das Vereinsheim inclusive Dach ab während Natascha und Marion den Hetzraum aufräumten und ausfegten. Dann kamen noch Dieter und Roman, die sich sofort daran machten, das Schloss der Zauntür zu reparieren.

Nun war es Zeit für einen Imbiss, den sich alle verdient hatten. Inzwischen schien auch die Sonne und man hatte eigentlich gar keine Lust mehr. Aber man raffte sich nochmal auf, um die restlichen Arbeiten zu erledigen. Die Kinder fegten die Boxen aus, Holz wurde mit der Kettensäge für das Osterfeuer vorbereitet, von Vera aufgestapelt und Claudia und Lisa fegten die Wege vor dem Vereinsheim.

Natürlich setzte man sich dann noch mit dem einen oder anderen Gläschen Sekt zusammen. Auch neue Interessenten besuchten an diesem Tag unseren Hundeplatz. Die Autos fanden teilweise keinen Parkplatz mehr, so gut besucht war an diesem Tag die Ortsgruppe Melsungen.

Auch für den Übungsbetrieb war noch Zeit. Markus kümmerte sich vor allem um die neuen Mitglieder, die sich gute Tipps abholten und für das Arbeiten mit ihren Hunden motiviert wurden.

Es war ein anstrengender aber auch gelungener Tag, wir haben viel geschafft und wie man auf den Bildern sieht, hat es sich wirklich gelohnt. (Bilder sind unter Fotoalbum zu sehen).



Hundeschule und Tag der offenen Tür

Unter neuer Vereinsführung startet der Verein für deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Melsungen in das Jahr 2014. Geplant sind viele Veranstaltungen für Mitglieder und Gäste, die im Vereinsheim immer willkommen sind.

Nach Ostern bieten wir eine Hundeschule bzw. Welpenspielkreis an. Beginn ist am 25.04. um 19:00 Uhr mit einem Infoabend. Weiter geht es mit einem 6-wöchigen Kurs für Welpen, Junghunde und erwachsene Hunde. Termine werden am Infoabend festgelegt.

Am 1. Mai 2014 gibt es einen „Tag der offenen Tür“ auf dem Hundeplatz. Von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr werden Vorführungen unserer Mitglieder mit ihren Hunden gezeigt, um einen Einblick in unsere moderne Art der Hundeausbildung zu geben. Unter anderem Fährtenhundausbildung und Begleithundausbildung.

Für das leibliche Wohl ist mit Hausmacher Bratwurst vom Grill und Bier vom Fass sowie Kaffee, Kuchen, Softgetränke und Süßigkeiten für die Kinder gesorgt. Auf unserem vereinseigenen Spielplatz mit Rutsche, Schaukel und Sandkasten können sich die Kinder austoben, während die Erwachsenen sich Anregungen zum Umgang mit ihrem Hund holen.

Wir freuen uns auf viele Besucher bei hoffentlich wunderschönem Wetter.

Unser Motto: Wir bilden aus – wir richten nicht ab!



Eröffnung des neuen Agility-Parcours

bei traumhaft schönem Wetter. Zwei- und Vierbeiner haben alles gegeben und hatten richtig viel Spaß. Weitere Elemente werden folgen.

Mehr Bilder unter Facebook, OG Melsungen



Jahreshauptversammlung 11.01.2014

Neuwahl des 1. Vorsitzenden - Hans-Jörg Peper
Neuwahl der 2. Vorsitzenden - Susanne Bruns
Wahl des 2. Beisitzers - Bernd Röhner



Die Weihnachtsgeschichte

Und es begab sich zu der Zeit, als ein Gebot vom Vorsitzenden Bernd Röhner ausging, dass alle Mitglieder zur Weihnachtsfeier kommen sollten. Und Jedermann ging, dass er zur Feier kam. Da machten sich auch auf Karl-Heinz und Gundi aus Spangenberg; Dieter und Margitta aus Roxhausen; Roman, Anne und Svenja aus Altmorschen; Hanne, Marco, Sabine und Luis aus Mosheim; Markus, Natascha, Nick und Tamara aus Beiseförth; Reinhold, Marion und Hans-Jörg, Manfred, Simone und ihre Kinderlein aus Melsungen; Susanne und Carsten aus Körle; Peter mit seinem holden Weibe aus Empfershausen und Reinhold aus Frankenberg.

Und sie fanden die Gans auf dem Teller liegend, gebettet in ein Nest aus Klößen, Soße und Rotkraut, dazu Feldsalat mit Dressing. Und sie ließen es sich schmecken, feierten und als der Abend vorbei war, kehrten sie um, priesen und lobten den Verein und freuten sich auf nächstes Jahr.


Soweit zu den alten Überlieferungen. Jetzt zu der modernen Version:

Am 14.12.2013 traf man sich zur alljährlichen Weihnachtsfeier im Vereinsheim in Melsungen. Wie immer, waren sehr viele Mitglieder gekommen. Plötzlich ging die Tür auf und ein rotgekleideter Mann mit Rauschebart und Rucksack kam herein. Erleichtert stellten die Kinder fest, dass er keine Rute dabei hatte. Alle beteuerten, dass sie im vergangenen Jahr lieb und artig waren und so verteilte der Nikolaus seine Geschenke. Auch zwei Weihnachtslieder wurden gesungen. Danach machte sich der Nikolaus wieder auf den Weg.
Dann kam auch schon das Essen und Bernd wünschte allen einen schönen Abend und guten Appetit. Als er jedoch den Männern mitteilte, dass sie dieses Mal für den Abwasch zuständig wären, gab es doch etwas lange Gesichter. Im Nachhinein war das aber die genialste Idee des Abends. Natürlich dauerte es in der Küche diesmal etwas länger, die Organisation war noch nicht so richtig klar und es mussten immer wieder Pausen – mit Schnaps – eingelegt werden, um alles zu bewältigen. Als aber dann das Geschirr wieder in den Schränken verstaut war, setzten sich alle zusammen und es begann auch schon die Verlosung.
Wieder gab es tolle Preise zu gewinnen und der Hauptpreis, ein Präsentkorb, ging auch dieses Mal nach Beiseförth. Herzlichen Glückwunsch an Tamara, die wieder ein goldenes Händchen hatte.
Gemütlich ließ man dann den Abend ausklingen, es wurden auch schon Pläne für das nächste Jahr gemacht und man freute sich auf die nächsten Übungsstunden und einige versprachen, auch wieder öfters zu kommen.

Anbei noch einige Impressionen von diesem wieder sehr gelungenen Abend.

Weitere Bilder im Fotoalbum.



Ortsgruppenprüfung am 28.09.2013

Am Samstag traf sich unsere Ortsgruppe bei wunderschönem Spätsommerwetter zum Saisonende zur letzten Prüfung in diesem Jahr.

Fährte
Begonnen wurde, wie immer mit der Fährtenprüfung, die in noch sehr nebligem und mit Reif versehenen Fährtengelände absolviert wurde. Alle Hunde zeigten sich in guter bis sehr guter Form und so war das erfolgreiche Bestehen für keinen ein Problem.


Im Anschluss ging es auf den Hundeplatz, wo es mit den Begleithunden weiterging. Manfred mit Nala und Frank mit Matcho konnten den Richter ohne weiteres überzeugen. Leider waren Peter und Mira an diesem Tag so aufgeregt, dass es nicht gereicht hat.

Inzwischen hatte Nick seinen Sachkundenachweis mit Bravour bestanden, kein Wunder. Lernen für den Hundeplatz macht ja auch viel mehr Spaß als Lernen für die Schule.

Die Unterordnung der IPO-Hunde verlief dann absolut routiniert und erfolgreich.

Nun ging es erneute ins Fährtengelände um die FH 1 und FH 2 abzusuchen. Für Karl-Heinz und Olexo gab es leider kein erfreuliches Ergebnis aber sie hatten ja auch bedingt durch Goldene Hochzeit und zeitgleich auch noch 75. Geburtstag kaum Zeit, sich vorzubereiten. Aber Karl-Heinz, mach weiter so, das sah alles sehr gut aus und beim nächsten Mal klappt es ganz sicher! Für Ernst Güntheroth mit Forska war die FH 2 kein Problem, sie überzeugten den Richter mit einer vorzüglichen Leistung.

Gegen Mittag zog ein leckerer Duft von Spießbraten, zu dem es selbstgemachte Salate gab, über das Vereinsgelände, der Mensch und Hund das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ.

Anne
Bei der abschließenden Schutzdienstarbeit zeigten unsere Hunde mit ihren Hundeführern wieder mal, was in ihnen steckt. Anne, die endlich mal selbst eine Prüfung machen konnte, kam mit Iven zu einem Superergebnis. Bernd hatte mit Gildo zwar etwas Mühe aber im Endeffekt hat er doch bestanden.

Rermbrand








Susanne mit Rembrand waren an diesem Tag das Ausnahmeteam. Wer hätte gedacht, dass ein Berner Sennenhund zu so einer Leistung fähig ist.

Brisko







Und natürlich unsere Sabine mit Brisko: Sie war wochenlang aufgrund privater Angelegenheiten nicht auf dem Hundeplatz, dann nur mal kurz geübt und gleich Tagessieger. Herzlichen Glückwunsch Ihr beiden – aber so kennen wir Euch ja!






Zufrieden ließ man sich dann den Kaffee und die mit viel Liebe gebackenen Kuchen schmecken. Unbestätigten Angaben zufolge soll aber auch das eine oder andere Gläschen Sekt und Bier dabei gewesen sein.

Die Teilnehmer im einzelnen:

Sachkundenachweis:

Nick Waßmuth, bestanden

Begleithundprüfung:

Mira vom Vogelsberger Südhang, DSH mit Peter Borewin, nb
Matcho vom Wegborn, DSH mit Frank Bretz, bestanden
Nala vom Frankenberger Rathaus, DSH mit Manfred Steuber, bestanden

IPO 1 a:

Iven von Teutonia, Boxer mit Anne Peter
70, 90 (160) Punkte, gut

IPO 1:

Rembrand vom Mönchswalder, Berner Sennenhund mit Susanne Bruns
82, 90, 93 (265) Punkte, gut

IPO 3:

Brisko von der grauen Schlucht, DSH mit Sabine Röhner, Melsungen
96, 88, 94 (278) Punkte, sehr gut
Gildo vom Schloß Falkenberg DSH, mit Bernd Röhner
72, 72, 76 (220) Punkte, befriedigend

FH 1:

Olexo vom Fenner Hof, DSH mit Karl-Heinz König, nb

FH 2:

Forska vom Jürgenshof, DSH mit Ernst Güntheroth
98 Punkte, vorzüglich

An diesem Tag hatte die Ortsgruppe Melsungen eine Premiere zu vermelden. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte, jedenfalls soweit wir zurückblicken können, hat ein Hund, der nicht zu den anerkannten Gebrauchshunden zählt, eine IPO-Prüfung bestanden. Von unseren Schäferhunden und Boxern sind wir ja gewöhnt, dass sie außerordentliche Leistungen bringen aber wir sind sehr stolz auf unsere SUSANNE BRUNS, die mit ihrem Berner Sennenhund, Rembrand vom Mönchswalder, die IPO 1 bestanden hat und damit auch dem strengen aber fairen Leistungsrichter Wiesbach ein Aha-Erlebnis verschafft hat. Da Susanne und Rembrand schon seit zwei Jahren für diese Prüfung geübt haben, bisher aber leider krankheits- und verletzungsbedingt nie starten konnten, hat es nun endlich geklappt. Diese Leistung ist aber auch nur durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Hundeführerin und Ausbildungswart sowie natürlich der Arbeitsfreude des Hundes möglich.

Susanne und Rembrand, herzlichen Glückwunsch und lasst uns nicht zu lange auf die IPO 2 warten ;-))





Nachtübung mit Schlachteessen am 16.02.2013

Unsere Ortsgruppe startete traditionell mit einer Nachtübung in die neue Saison. Bereits im Vorfeld war die Begeisterung sehr groß, 31 Mitglieder hatten sich in die ausgehängte Liste eingetragen. Dass leider die Grippewelle ihren Tribut forderte, und deswegen einige den Tag im Bett verbringen mussten, tat der Stimmung keinen Abbruch.

Die ersten trafen sich schon um 15.00 Uhr, um den Parcours aufzubauen. So langsam trudelten dann alle Teilnehmer ein und auch das Essen, das eigentlich für 19.00 Uhr bestellt war, kam auch schon. Da es noch relativ hell war, wurde umdisponiert und man verlegte das Essen auf vor der Übung. Also ließ man es sich erst mal bei einer deftigen Schlachteplatte mit allem, was das Herz begehrt, gutgehen.

Dermaßen gestärkt ging es nun zur Sache, es war inzwischen auch dunkel und die Nachtübung konnte beginnen.

Markus erläuterte kurz die einzelnen Stationen und bat darum, dass alle Teilnehmer auf ihre Hunde achten und ihnen möglicherweise einige Hilfestellungen geben sollen. Die erste Station waren die Blechbüchsen, die an einer Schnur über die Straße gezogen wurden. Hier sollte den Hunden Zeit gegeben werden, die Situation aufzulösen. Dann ging es weiter zu einem großen Blech, das hin und her bewegt wurde und komische Geräusche machte.

Im Schein von einigen Fackeln kam man dann zu einer Wand aus Flatterbändern, durch die die einzelnen Teilnehmer mit ihren Hunden durchgehen mussten. Anschließend traf man auf einen Spiegel, der von roten Laternen mysteriös beschienen wurde. Viele Hunde kennen ihr Spiegelbild nicht und das war daher eine richtige Herausforderung. Alles hatte eine unheimliche Atmosphäre und auch die nächste Station war ebenfalls rot beleuchtet.

Eine Puppe hing im Versteck und auch hier sollten die Hunde Kontakt aufnehmen und die Situation auflösen. Dann kam man schon auf die Zielgerade, eine Wand aus Plastik mit einem Schlitz in der Mitte musste noch bewältigt werden. Eigentlich war geplant, dass die Hunde durch den Schlitz gehen, was auch allen mühelos gelang. Lediglich Quinci hatte es so eilig, dass er erst gar nicht nach einem Durchgang suchte sondern gleich die ganze Folie runter riss. Nochmals danke an die nachfolgenden Teilnehmer, die alles erst mal wieder aufbauen mussten.

Zum Schluss stand da noch ein Angreifer im Versteck und fast alle Hunde hatten auch noch ihr Erfolgserlebnis und durften sich den Ärmel erobern. Nachdem alle den Parcours absolviert hatten, stellten Dieter und Markus fest, dass wir alle absolut ausgeglichene Hunde haben. Es waren bei keinem Hund Probleme aufgetaucht, sogar die Welpen sind schon auf einem guten Weg, dank der guten Unterstützung, die Hunde und Hundeführer durch unseren Verein bekommen.

Folgende Teams haben an der Nachtübung mit Erfolg teilgenommen:

Peter Bodewin mit Paula vom Vogelsberger Südhang
Susanne Bruns mit Rembrandt vom Mönchswalder
Sebastian Löber mit Ultor vom Haus Cerba
Thomas Müller mit Max
Hans-Jörg Peper mit Chester vom Schloss Eggenberg
Marion Peper mit Quinci von der Taubenbrücke
Anne Peter mit Iven von Teutonia
Roman Peter mit Inara vom Kennichnicht
Hanne Röhner mit Gildo vom Schloss Falkenberg
Sabine Röhner mit Brisko von der Grauen Schlucht
Dieter Röse mit Johnny vom Vogelsberger Südhang
Bernd Scholl mit Rocky aus der Breslauer Straße
Manfred Steuber mit Nala vom Frankenberger Rathaus
Simone Steuber mit Buddy
Markus Waßmuth mit Amboss vom Kirschenberg
Natascha Waßmuth mit Alisha von den Mutigen
Sandra Ziegler mit Lulu



Ortsgruppenprüfung am 25.11.2012

An Tagen wie diesen ….

Sollte man vielleicht keine Prüfung machen – oder gerade ;-))

Es begann schon im Vorfeld, dass sich der IPO 1- Hund verletzte und leider an der Prüfung nicht teilnehmen konnte.

Am 25.11.2012 – Totensonntag – traf sich unser Verein zur letzten OG-Prüfung in diesem Jahr.

Beginn war um 08.00 Uhr und alle Teilnehmer waren pünktlich zur Stelle. Das Wetter für diese Jahreszeit eigentlich traumhaft, schön mild, nicht nass, nur der Wind war etwas stärker aber trotzdem ging es frohen Mutes erstmal in die Fährte. Leider gab es im Vorfeld kommunikativ einige Probleme, daher versammelten sich die einen Teilnehmer in Röhrenfurth und die anderen in Schwarzenberg. Schließlich hatte man die ganze Truppe dann doch zusammen und die Prüfung konnte beginnen.

Gero



Es begann auch super: Brisko mit Sabine bekam 98 Punkte und Johnny mit Dieter sogar sagenhafte 100 Punkte. Leider war für Gero (Gildo) die Fährte heute nicht seine Welt. Er konnte in der Fährte nicht die erforderliche Punktzahl erreichen, um zu bestehen.



Anschließend ging es auf dem Hundeplatz mit den Begleithunden weiter. Auch hier lief nicht alles glatt. Es stellte sich heraus, dass Anne noch nicht im SV-Hauptverein war und daher die Begleithundprüfung nicht nach den SV-Anforderungen absolvieren konnte. Hier stellte sich Markus spontan zur Verfügung, um die BH mit Iven zu laufen. So gestresst, wie die Zweibeiner waren, so souverän liefen die Vierbeiner. Beide Begleithunde haben ihre Prüfung absolut super absolviert und dadurch wurde auch so manches Tränchen wieder getrocknet.

Begleithunde

Gero

Die Unterordnung der drei IPO 3-Hunde verlief dann wieder völlig routiniert, bei Dieter und Johnny wurde man schon etwas euphorisch, ein Traumergebnis bahnte sich an, da in der Unterordnung auch 98 Punkte erreicht wurden. Sabine und Brisko waren, wie immer , eine feste Bank. Hier ging einfach nichts schief und 81 Punkte waren ein sehr gutes Ergebnis. Auch der gefrustete Bernd hatte mit Gildo mit 88 Punkten ein Superergebnis.


Anschließend ging es mit dem Verkehrsteil der Begleithunde weiter, der für keinen der Beiden ein Problem war.

Dann gab es erstmal Erbsensuppe von Karl-Heinz , Manfred und Simone, die manchem Kochprofi noch etwas beigebracht hätte. Wir geben mindestens 3 Sterne !!!

JohnnyDann kam der Schutzdienst und wir haben wieder etwas gelernt, nichts ist so, wie es scheint. Bernd mit Gildo legten gleich 80 Punkte vor – soweit war alles im Rahmen. Dann traten Dieter und Johnny an und für alle war es eine Augenweide, wie Johnny die Verstecke absuchte. Eigentlich warteten alle auf ein Superergebnis – aber irgendwie ging irgendwas plötzlich schief. Jedenfalls hatte Johnny scheinbar noch nie was von dem Kommando „Fuß“ gehört. Den Zuschauern stockte der Atem und Dieter bekam Schnappatmung. Keine Ahnung, was los war, Johnny machte seiner Farbe alle Ehre, er hatte einen Black-out, jedenfalls war Johnnys Gehorsam plötzlich weg und die Konsequenz war: Schutzdienst nicht bestanden. Keiner konnte es verstehen.


Brisko

Als alle noch diskutierten, trat Sabine mit Brisko an, die letzte Hundeführerin der IPO 3-Hunde. Aber gottseidank zeigte sich Brisko wie immer von seiner besten Seite. Mit 95 Punkten versöhnte er alle, für die dieser Tag schon fast gelaufen war.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals allen, die an diesem Tag ein erfolgreiches Ergebnis verbuchen konnten. Und für alle anderen gilt: Wir sehen uns im nächsten Jahr zur nächsten Prüfung wieder. Und Dieter, wir hoffen, dass sich Deine Atmung wieder beruhigt hat und Deine Mütze inzwischen trocken ist.


Die Ergebnisse im Einzelnen:

IPO 3: Bernd Röhner mit Gildo vom Schloß Falkenberg, DSH 40 80 88 – nicht bestanden
IPO 3: Sabine Röhner mit Brisko von der grauen Schlucht, DSH 98 81 95 sehr gut und Tagessieger
IPO 3: Dieter Röse mit Johnny vom Vogelsberger Südhang, DSH 100 – 98 – disqualifiziert - nicht bestanden
BH: Hans-Jörg Peper mit Quinci von der Taubenbrücke, Hovawart bestanden
BH: Markus Waßmuth für Anne Peter mit Iven von Teutonia, Boxer bestanden



Städtewettkampf um den Fulda-Werra Pokal

der Ortsgruppen Bebra, Wildeck-Obersuhl und Melsungen in Bebra am 30.09.2012

Die Ortsgruppe Melsungen ist stolz, zum zweiten Mal nach 2011 in Wildeck-Obersuhl sich als Sieger des Städtewettkampfes 2012 in Bebra verabschieden zu können.

Wir haben mit einem Vorsprung von diesmal nur 5 Punken auf den Zweitplatzierten, Bebra, gewonnen!

In den verschiedenen Ausbildungsstufen für Begleithund, Schutzhund 1 sowie 3 mussten die teilnehmenden Hunde in den 3 Abteilungen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst den strengen Augen des Richters Andreas Bender genügen, um entsprechend Punkte zu bekommen.

Sollten wir beim nächsten Wettkampf, der in Melsungen stattfinden wird, wieder gewinnen, dürfen wir den Pokal behalten!

Zudem gewannen wir einen Pokal für die beste Begleithundprüfung, die Susanne Bruns mit Rembrandt vom Mönchswalder, Berner Sennenhund, absolvierte.

Unser Vereinskollege Dieter Röse mit Johnny vom Vogelsberger Südhang, DSH, gewann jeweils einen Pokal für die beste Fährte und die beste Unterordnung.



Ortsgruppenprüfung am 16.06.2012

Ergebnisse:
Begleithundprüfung:

"Smarty" mit Anna Katharina Ludolph, Hess. Lichtenau, bestanden
Utor vom Haus Cerba, DSH mit Sebastian Löber, Melsungen, bestanden

IPO 1:

Anja von den Kasseler Bergen, DSH Fritz Bretz, Besse
94, 82, 84 (260) Punkte, gut
Amboss vom Kirschenberg, Boxer mit Markus Waßmuth, Melsungen
80, 87, 88 (255) Punkte, gut

IPO 2:

Gildo vom Schloss Falkenberg, DSH mit Bernd Röhner, Melsungen
80, 82, 84 (246) Punkte, gut

IPO 3:

Johnny vom Vogelsberger Südhang, DSH mit Dieter Röse, Melsungen
100, 96, 96 (292) Punkte, vorzüglich
Brisko von der grauen Schlucht, DSH mit Sabine Röhner, Melsungen
96, 86, 91 (273) Punkte, sehr gut
Olexo vom Venner Hof DSH, mit Karl-Heinz König, Melsungen
85, 85, 83 (253) Punkte, gut





Ortsgruppenprüfung am 25.03.2012

Bei traumhaft schönem Hundesportwetter trafen sich die Teilnehmer der diesjährigen Frühjahrsprüfung am Sonntag, 25.03.2012 im Melsunger Vereinsheim. Die erste Hürde, die Umstellung der Uhren von Winter- auf Sommerzeit, wurde leider nicht von allen Mitgliedern gemeistert aber nach großem Gelächter, als unsere Susanne darauf hingewiesen wurde, dass sie nicht 5 Minuten sondern eine Stunde zu spät kam, waren dann auch wirklich alle wach und es konnte losgehen.

Nach Absolvieren der Fährten, die alle supergelegt und prima abgesucht wurden, ging es dann auf den Hundeplatz, wo mit den Begleithunden begonnen wurde. Leider waren zwei Hunde an diesem Tag nicht so gut drauf, einer konnte sich mit Leistungsrichter Marthold nicht anfreunden und dem anderen steckte scheinbar eine durchzechte Nacht in den Beinen, er war nicht so richtig zu motivieren. Dafür lief die Boxerhündin mit unserem Markus eine sehr gute Begleithundprüfung.

Jetzt kamen die Unterordnungen der IPO´s dran, hier klappte bei allen wieder alles wie am Schnürchen.

Beim anschließenden Schutzdienst konnte sich ein Hund leider nicht von seiner Beute trennen, so dass der sehr strenge Richter leider keine Punkte vergeben konnte. Die anderen drei IPO-Hunde haben ihre Sache dann sehr gut gemacht, wenn auch der eine oder andere Hundeführer und auch Zuschauer manche Sachen anders entschieden hätte.

Natürlich war das Essen wieder- wie immer - erstklassig und reichlich. Das muss sich auch rumgesprochen haben, denn es waren sehr viele Besucher da, die die Leistungen der Hunde begutachteten und auch nicht mit Szenenapplaus geizten. Nach einem erfolgreichen Tag waren sich alle Teilnehmer einig: Nach der Prüfung ist vor der Prüfung – die nächste ist im Juni 2012, packen wir es an!!!

Hier die Ergebnisse:
Begleithundprüfung:

Ohara vom Grossen Ritter, Boxer, mit Markus Waßmuth, Melsungen, bestanden

IPO 2:

Olexo vom Venner Hof DSH, mit Karl-Heinz König, Melsungen
228 Punkte, befriedigend

IPO 3:

Brisko von der grauen Schlucht, DSH mit Sabine Röhner, Melsungen
260 Punkte, gut
Johnny vom Vogelsberger Südhang, DSH mit Dieter Röse, Wabern
279 Punkte, sehr gut

FH 2:

Lockyn vom Fern-Tal, DSH, mit Adolf Fuckner, Großalmerode
96 Punkte, vorzüglich



Städtewettkampf um den Fulda-Werra Pokal

der Ortsgruppen Bad Hersfeld, Bebra, Wildeck-Obersuhl und Melsungen in Wildeck-Obersuhl am 09.10.2011

Urkunde Die Ortsgruppe Melsungen ist stolz, sich als Sieger des Städtewettkampfes 2011 in Wildeck-Obersuhl verabschieden zu können.

Wir haben mit einem Vorsprung von über 50 Punken auf den Zweitplatzierten, Bebra, gewonnen!

In den verschiedenen Ausbildungsstufen für Begleithund, Schutzhund 1 sowie 3 mussten die teilnehmenden Hunde in den 3 Abteilungen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst den strengen Augen des Richters Dietrich Luthardt genügen, um entsprechend Punkte zu bekommen.

Pokale


Im Bild links der Pokal für die beste Unterordung unseres Vereinskollegen Dieter Röse mit Johnny vom Vogelsberger Südhang, In der Mitte der Fulda-Werra-Wanderpokal (der soll länger als ein Jahr unser Vereinsheim zieren, wir wollen den Titel nächstes Jahr verteidigen), rechts der Pokal für den ersten Platz, der bei unserer Ortsgruppe verbleiben darf.





Ortsgruppenprüfung am 01.10.2011

(aus der Sicht eines vierbeinigen Teilnehmers)

Hallo, ich bin Johnny vom Vogelsberger Südhang und ich bin am Samstag, dem 01.10.2011 bei der Prüfung des Vereins für Deutsche Schäferhunde in Melsungen Tagessieger geworden.

Aber von Anfang an: Wenn am Samstag zu ungewohnt früher Zeit der Wecker klingelt und Herrchen nervös und fahrig vor seiner Tasse Kaffee sitzt, kann das nur eins bedeuten: Es geht zur Prüfung auf den Hundeplatz. Und so war es auch. Es begann bei noch ziemlich nebligem Wetter mit der Fährtenarbeit, d. h. ich musste eine Spur absuchen, auf der verschiedene Gegenstände lagen, die ich alle finden und anzeigen musste. Natürlich kein Problem für mich, auch wenn die Spur ganz plötzlich in eine andere Richtung ging. Mein Herrchen nennt das „Winkel“.

Danach ging es auf den Hundeplatz, wo es mit der sogenannten Unterordnung weiterging. Dies bedeutet für mich absoluter Gehorsam, ich muss Fuß gehen, Sitz und Platz machen und auf Anweisung meines Herrchens voraus laufen , ein Bringholz apportieren, sowohl auf ebener Erde als auch über verschiedene Hürden und Kletterwände. Die Sache lief für mich natürlich auch super.

Nach einer Mittagspause, bei der es aus dem Vereinsheim ganz toll roch aber wir Hunde leider nichts ab bekamen, ging es mit dem Schutzdienst weiter.

Hier war ich natürlich in meinem Element. Das Stellen und Verbellen des Helfers war für mich kein Problem, ebensowenig wie das Absuchen der Verstecke nach einem potentiellen Angreifer. Auch habe ich einen Überfall vereitelt und Herrchen richtig gut beschützt. Das war auch für den Richter sehr klar ersichtlich und ich bekam entsprechend viele Punkte, so dass ich die Schutzhundprüfung 3 als bester Hund des Tages bestanden habe. Natürlich war mein Herrchen total stolz auf mich und ich habe auch meine Belohnung in Form von entsprechenden Leckerlies bekommen.

Anschließend wurde noch etwas gefeiert. Natürlich werde ich hier auch noch meine Mitstreiter benennen, die auch alle supergut gearbeitet haben, nicht zuletzt auch aufgrund unseres neuen Helfers im Schutzdienst, Markus Waßmuth und unseres Ausbildungswartes, Hermann Fabri, die uns alle im Vorfeld super vorbereitet haben.

Hier also die Ergebnisse:

Begleithundprüfung:

Knurries Idor, DSH mit Peter Bodewin, Melsungen, bestanden
Amboss vom Kirschenberg, Boxer mit Markus Waßmuth, Melsungen, bestanden

Schutzhundprüfung 1:

Olexo vom Venner Hof, DSH mit Karl-Heinz König, Melsungen
94, 84, 84 (262) Punkte, gut
Gero vom Schloß Falkenberg, DSH mit Bernd Röhner, Melsungen
93, 76, 82 (251) Punkte, gut

Schutzhundprüfung 2:

Brisko von der grauen Schlucht, DSH mit Sabine Röhner, Melsungen
72, 96, 93 (261) Punkte, gut

Schutzhundprüfung 3:

Johnny vom Vogelsberger Südhang, DSH mit Dieter Röse, Melsungen
92, 97, 94 (283) Punkte, sehr gut
Buffy von der Junkerranch, DSH mit Hermann Fabri, Melsungen
100, 90, 84 (274) Punkte, sehr gut





Verantwortlich für den Inhalt: Hans-Jörg Peper, mail@sv-melsungen.de